24-Stunden-Pflege für Menschen mit Behinderung

Menschen gelten nach dem Gesetz als behindert, wenn sie länger als sechs Monate unter körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen leiden. Dabei gilt als Beeinträchtigung, wenn der für das Lebensalter typische Zustand vom aktuellen Körper- und Gesundheitszustand abweicht. Schwerbehindert sind Menschen, bei denen vom zuständigen Versorgungsamt oder einer anderen Behörde ein GdB (Grad der Behinderung) von mindestens 50 festgestellt worden ist.

Was bedeutet 24 Stunden Pflege?

24-Stunden-Pflege“ oder „24-Stunden-Betreuung“ ist eine Betreuungskraft, die in derselben Wohnung oder im selben Haus wie die pflegebedürftige Person lebt. Sie ist also 24 Stunden vor Ort. Nur so ist eine umfassende Betreuung wie in einem Pflegeheim möglich. In der Regel kommen für eine 24-Std.-Pflege spezielle Pflegekräfte beziehungsweise Betreuungskräfte zum Einsatz.

Oft stellt eine solche Ganztagspflege die einzige Alternative zu einem Aufenthalt in einem Pflegeheim/Altenheim dar.

Die Vorteile für Sie:

Das Modell der 24-Stunden-Pflege wird immer populärer in der Seniorenbetreuung. Kein Wunder, schließlich bietet es viele Vorteile:

Wichtig!

Wichtig: „24-Stunden-Betreuung“ heißt nicht, dass die Betreuungskraft 24 Stunden arbeiten muss. Selbstverständlich hat sie ebenso ein Anrecht auf Pausen wie auf Nachtruhe. Allerdings besteht während dieser Zeiten Rufbereitschaft. Damit ist bei einem Notfall immer schnelle Hilfe gewährleistet – auch mitten in der Nacht.

Leistungen der 24-Stunden-Betreuungskraft

Die Betreuungskräfte, die wir Ihnen für eine 24-Stunden-Pflege übersenden, übernehmen eine große Bandbreite an Leistungen im Alltag – von der Unterstützung bei Tätigkeiten wie dem An- und Auskleiden über das Einkaufen und die Zubereitung der Mahlzeiten bis zur Mobilisierung nach Anweisung von Therapeuten.

Außerdem sind unsere Pflegekräfte liebevolle Ansprechpartner, die gemeinsam mit der betreuten Person spazieren gehen, Gesellschaftsspiele spielen oder sie zu Arztterminen begleiten. Sie fördern die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit von pflegebedürftigen Personen und sorgen für das gute Gefühl, dass „jemand da ist“. Damit beugt eine 24-Stunden-Pflege auch Einsamkeit und Altersdepression vor.

Im Einzelnen übernehmen unsere Pflegekräfte im Rahmen einer 24-Std.-Pflege folgende Leistungen.

Vorteile von häuslichen Versorgungskonzepten

Menschen mit Behinderungen, mit Pflegebedürftigkeit haben das Recht, Maßnahmen zur Verbesserung ihres Lebensumfelds zu ergreifen. Die Pflegeversicherung zahlt im Bedarfsfall bis zu 4.000,00 € (Stand 2021) zur Finanzierung von Anpassungsmaßnahmen, um die häusliche Pflege in einer Wohnung oder einem Haus zu erleichtern oder sogar zu ermöglichen. Auch hier geschieht dies im Rahmen einer möglichst selbstständigen Lebensführung für Bedürftige. Trotz Aufsicht oder pflegerischer Unterstützung. Gleichzeitig trägt diese Umstellungsmaßnahme auch dazu bei, in der sogenannten 24-Stunden-Betreuung die zu pflegenden Angehörigen oder Pflegekräfte zu entlasten.

Wenn Angehörige einen behinderten Menschen betreuen und pflegen, stellt dies eine besondere Herausforderung dar. Die Pflege behinderter Menschen kann sowohl körperlich als auch psychisch belastend sein. Durch die familiäre Bindung zwischen Angehörigen sind die psychischen Belastungen sogar noch gravierender. Zusätzlich muss auch der Haushalt versorgt und die Mahlzeiten zubereitet werden. Dies trotz eigener Familie und eigenem Job als Angehöriger zu bewerkstelligen, gleicht einem Drahtseilakt.

Für solche Konstellationen wurde das Konzept der sog. 24 Stunden Betreuung bei einer Behinderung entwickelt.

Dabei lebt die jeweils eingesetzte Betreuungskraft für die Dauer ihres Arbeitseinsatzes mit bei dem behinderten Menschen im Haushalt und übernimmt flexibel die Aufgaben, die selbst nicht mehr bewerkstelligt werden können.

Hierzu gehören u.a. das Reinigen und Putzen der Wohnung, die Wäsche, die Einkäufe und auch das Zubereiten und Anreichen aller Mahlzeiten. Zusätzlich übernehmen die Betreuungskräfte aus der sog. 24 Stunden Betreuung bei Bedarf auch grundpflegerische Arbeiten, also beispielsweise beim Duschen, Waschen, Rasieren, Kämmen oder leisten auch Unterstützung beim Zubettgehen oder beim Toilettengang.

Nur Maßnahmen der medizinischen Fachpflege übernehmen die Betreuungskräfte nicht, wofür jedoch zusätzlich ein ambulanter Pflegedienst engagiert werden kann.

Durch das Betreuungskonzept der sog. 24 Stunden Betreuung bei einer Behinderung können in vielen Fällen behinderte Menschen ihr Leben weiterhin ohne grobe Einschnitte zu Hause verbringen, wobei Familienangehörige gleichzeitig entlastet werden.

Statt auf viele verschiedene Services und Dienstleistungen wie Essen auf Rädern oder Wäsche-Services zurückgreifen zu müssen, werden auch die hauswirtschaftlichen Arbeiten übernommen.

Aber auch das Wissen, dass mit Ausnahme der nach Absprache selbst zu überbrückenden Freizeit des Betreuungspersonals immer jemand vor Ort ist, stellt letztendlich eine nicht zu unterschätzende Entlastung dar.

 Unterstützung bei der täglichen Hygiene

 Hilfeleistung beim Eincremen und bei der Mundpflege

 Hilfestellung beim Toilettengang

 Inkontinenzversorgung

 Unterstützung beim An- und Auskleiden

 Zubereitung der Mahlzeiten und Hilfe bei der Aufnahme

 Hilfestellung beim Gehen und Stehen

 Mobilisierung nach Anleitung durch Therapeuten und Ärzte

 Lagern des Patienten nach Anweisung

 Förderung des geistigen Zustandes in Form von Gesellschaftsspielen, gemeinsamen Unternehmungen und je nach Zustand Einbindung in die täglichen Aufgaben wie gemeinsames Kochen

 Förderung des körperlichen Zustandes in Form von gemeinsamen Spaziergängen und anderen Aktivitäten

 Erledigung der Einkäufe

 Reinigung der Wohnung

 Waschen und Bügeln

 Gemeinsame Mahlzeiten

 Begleitung zu Arzt-, Behörden- und Friseurterminen

 Rufbereitschaft während der Nacht 

Das Modell der 24-Stunden-Pflege wird immer populärer in der Betreuung behinderter Menschen. Kein Wunder, schließlich bietet es viele Vorteile:
  • Pflegebedürftige Menschen erhalten rund um die Uhr professionelle Betreuung​
  • Bei einem Notfall ist immer eine Person vor Ort​
  • 24-Stunden-Pflege durch osteuropäische Pflegekräfte ist bezahlbar​
  •  Gemeinsame Freizeitaktivitäten beugen Einsamkeit im Alter vor und erhöhen die Lebensqualität​
  • Sie als Angehörige werden entlastet und wissen die pflegebedürftige Person in guten Händen​

Oft stellt eine solche Ganztagspflege die einzige Alternative zu einem Aufenthalt in einem Pflegeheim dar.

 

Andrea Baumann erklärt im Video:

Wir helfen Ihnen in 4 einfachen Schritten zur Pflegekraft!

Kosten & Unterstützung

Wie viel eine 24-Stunden-Pflege zu Hause kostet, hängt vor allem von drei Faktoren ab:
  1. Den Deutschkenntnissen der Pflegekraft
  2. Ihrer Berufserfahrung und zusätzlichen Qualifikationen wie einer fachspezifischen Ausbildung
  3. Dem Umfang der Leistungen, die die Pflegekraft bei der Betreuung der pflegebedürftigen Person erbringen muss
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was kostet eine 24 Stunden Pflegekraft?

Abhängig vom Pflegegrad stehen Angehörigen und Pflegebedürftigen Zuschüsse zu: Im Durchschnitt können Sie von Kosten zwischen etwa 1950 und 2500 Euro plus einer einmaligen Gebühr ausgehen. Dabei müssen Sie die Kosten für eine 24h-Pflege nicht alleine tragen. Der Staat hilft mit.

Kostenrechner

Ermitteln Sie mit unserem Kostenrechner ihre persönlichen Kosten & Zuschüsse!

Deutsch Grundkenntnisse

1.989 ab/monatlich
  • Pflegekraft mit Basis-Wortschatz
  • Sozial & Krankenversichert
  • Ersatz bei Ausfall einer Pflegekraft
  • Rechtskonforme Vertragsgestaltung
  • 24-Stunden-Notfallhilfe

Gute / Sehr gute Deutschkenntnisse

2.499 ab/monatlich
  • Pflegekraft spricht gut bzw. fließend Deutsch
  • Sozial & Krankenversichert
  • Ersatz bei Ausfall einer Pflegekraft
  • Rechtskonforme Vertragsgestaltung
  • 24-Stunden-Notfallhilfe

Mittlere Deutschkenntnisse

2.259 ab/monatlich
  • Pflegekraft mit erweitertem Wortschatz
  • Sozial & Krankenversichert
  • Ersatz bei Ausfall einer Pflegekraft
  • Rechtskonforme Vertragsgestaltung
  • 24-Stunden-Notfallhilfe

Abhängig vom Pflegegrad stehen Angehörigen und Pflegebedürftigen folgende Zuschüsse zu:

Im Durchschnitt können Sie von Kosten zwischen etwa 2050 und 2500 Euro plus einer einmaligen Gebühr ausgehen. Dabei müssen Sie die Kosten für eine 24h-Pflege nicht alleine tragen. Der Staat hilft mit.

Steuerliche Ermäßigungen im Rahmen einer 24-Stunden-Pflege

Zum Jahresende können im Rahmen der Steuererklärung Kosten für haushaltsnahe Dienstleistungen geltend gemacht werden. Bis zu 20 Prozent von 20.000 Euro, also 4.000 Euro, sind steuerlich absetzbar.

Dazu zählen auch Pflegeleistungen. Außerdem können die Kosten als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden. Da hierbei eine Einzelfallbewertung unter Einbeziehung des jeweiligen Einkommens erfolgt, sollte die Unterstützung eines Steuerberaters in Anspruch genommen werden.

Sie wollen genau wissen, was Sie zahlen? Bei uns gibt es keine versteckten Kosten. Wir sagen Ihnen vorab, was Sie für Ihre 24-Stunden-Pflege bezahlen. Außerdem beraten wir Sie ausführlich zu Zuschüssen und Fördermöglichkeiten. Damit gute Pflege bezahlbar bleibt!

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Termin zur Bedarfsanalyse mit uns!

FAQ

Eine Übersicht unserer Preise finden Sie hier. Probieren Sie auch unseren Kostenrechner

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine 24-Stunden-Pflege über die Pflege- bzw. Krankenkasse abzurechnen.

Macht eine private Pflegeperson Urlaub oder ist sie durch Krankheit vorübergehend an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten für die Ersatzpflege. Dieser Anspruch besteht ebenfalls, wenn die Ersatzpflege durch eine von uns vermittelte Pflegehilfe aus Osteuropa durchgeführt wird. Die durch uns vermittelten Pflegehilfen erfüllen die notwendigen Voraussetzungen. Ab dem 1. Januar 2015 ist eine Ersatzpflege von bis zu 6 Wochen pro Kalenderjahr möglich. Das sind derzeit 1612. Euro Außerdem können bis zu 50 % des Leistungsbetrages für Kurzzeitpflege (bis zu 806 Euro) künftig zusätzlich für Verhinderungspflege ausgegeben werden. Dies bedeutet, dass sich der Zuschuss auf bis zu 2.418 Euro jährlich erhöht.

 

Ein ausländischer Pflegedienst kann seine Dienstleistungen in Deutschland nicht mit der Pflege-/Krankenkasse abrechnen. Diese Betreuungsleistungen müssen abzüglich der oben genannten Zuschüsse zur Verhinderungspflege privat vom Patienten bezahlt werden. Bei Einstufung in einen Pflegegrad kann jedoch die Geldleistung für sogenannte „selbst beschaffte Pflegehilfen“ in Anspruch genommen werden. 

Diese Leistungen betragen derzeit monatlich

  • 316 Euro im Pflegegrad 2
  • 545 Euro im Pflegegrad 3
  • 728 Euro im Pflegegrad 4
  • 901 Euro im Pflegegrad 5

Zusätzlich zu den aufgeführten Leistungen steht allen Pflegebedürftigen ein Entlastungsbetrag von 125 Euro im Monat zur Verfügung.

Eine 24-Stunden-Pflegekraft wohnt zusammen mit der zu pflegenden Person in einem Haushalt. Sie übernimmt Aufgaben, die im täglichen Leben anfallen:

  • Erledigung des Haushaltes (Kochen, Waschen, Putzen)
  • Einkaufen
  • Hilfe beim An- und Ausziehen
  • Hilfe bei der täglichen Körperpflege
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Hilfe beim Toilettengang beziehungsweise bei der Inkontinenzversorgung
  • Rufbereitschaft während der Nacht
  • Begleitung zu Ärzten, Therapeuten und Behörden
  • Förderung des geistigen und körperlichen Zustandes durch tägliche Spaziergänge, leichte Übungen nach Anleitung der Therapeuten und Ärzte sowie gemeinsame Spiele

 

Tätigkeiten, die in den medizinischen Bereich fallen, sind Aufgabe von speziell geschultem Personal und dürfen von der Pflegehilfe bei einer 24-Stunden-Betreuung nicht durchgeführt werden. Das Setzen von Spritzen und Wechseln von Verbänden beispielsweise muss ein deutscher Pflegedienst oder Arzt übernehmen. 

Bei der Ulmer-Pflege24 sind Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist folgendermaßen geregelt:

 

  • Es gibt keine festen Vertragslaufzeiten.
  • Die Kündigungsfrist für die 24-Stunden-Pflege beträgt 14 Tage und die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Bitte stellen Sie Folgendes für die 24-Std.-Pflegerin bereit:

  • ein eigenes möbliertes Zimmer für die Pflegekraft
  • Mitbenutzung des Badezimmers
  • Verpflegung
  • Internetzugang, um mit der Familie im Heimatland Kontakt zu halten

Wir möchten nicht nur Sie zu 100 % zufrieden stellen, sondern auch für die 24-Stunden-Pflege ein möglichst angenehmes Arbeitsumfeld zu schaffen. Davon profitieren letztendlich alle Beteiligten.

Wenige Tage nach einer gemeinsamen Bedarfsanalyse, bei der wir alle notwendigen Patientendaten erheben, erhalten Sie mehrere Personalvorschläge für die 24h-Pflege zu Hause. Gemeinsam mit Ihrer Familie und mit unserer Unterstützung können Sie dann die optimale Pflegekraft auswählen.

Ihre 24-Stunden-Pflegekraft kann in der Regel binnen 5 – 9 Arbeitstagen ab der ersten Kontaktaufnahme mit uns bei Ihnen anfangen. In dringenden Fällen können wir auch eine schnellere Abwicklung organisieren.

Für eine 24-Stunden-Pflege gilt je nach Vereinbarung eine Wochenarbeitszeit von 30, 35 oder 40 Stunden. Die täglichen Arbeitszeiten werden individuell vereinbart. Selbstverständlich ist die Betreuungskraft 24 Stunden bei Ihnen vor Ort. Allerdings kann sie nicht rund um die Uhr arbeiten und braucht entsprechende Erholungsphasen sowie 8 Stunden Nachtruhe.

Wir versuchen, gemeinsam mit Ihnen eine sorgfältige Auswahl der Pflegehilfe zu treffen. Leider kann es trotzdem sein, dass sich zwei Menschen nicht verstehen. Gerade, wenn man tagtäglich rund um die Uhr zusammen ist, ist die richtige Chemie aber entscheidend für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Deshalb lösen wir dieses Problem schnell, flexibel und natürlich ohne Mehrkosten für Sie. Die Pflegehilfe wird wiederum nach gemeinsamer Auswahl eines geeigneten Kandidaten binnen 5 – 9 Tagen ersetzt.

An- und Abreise der 24-Stunden-Pflegekraft erfolgen mit einem eigens beauftragten Busunternehmen.

Wenn die zu betreuende Person bei einer 24-Stunden-Pflege ins Krankenhaus muss, bleibt die Pflegehilfe vor Ort. Sie kümmert sich um den Haushalt und die Wäsche, macht Einkäufe und besucht die zu pflegende Person im Krankenhaus. Bei längeren Krankenhausaufenthalten steht es Ihnen frei, die 24-Stunden-Pflege zu kündigen oder den Vertrag ruhen zu lassen.

Sollte die 24h-Pflegerin so krank sein, dass Sie ihre Arbeit nicht bewältigen kann, kümmern wir uns umgehend um Ersatz, sodass es nach Möglichkeit zu keinem Pflegeausfall kommt.

Eine Weisungsbefugnis gegenüber der Pflegekraft haben Sie nicht. Denn Sie sind der Empfänger einer Dienstleistung sowie Kunde und nicht Arbeitgeber.

Der Arbeitgeber Ihrer 24-Stunden-Pflegekraft ist das mit uns kooperierende Unternehmen in Osteuropa. Die Beschäftigung aller von uns vermittelten Betreuungskräfte für die 24-Stunden-Pflege ist in Deutschland völlig legal und rechtlich abgesichert!

In der EU gilt die sogenannte „Dienstleistungsrichtlinie“, die es Unternehmen (wie zum Beispiel Pflegeunternehmen) erlaubt, im Bereich der „häuslichen Dienstleistungen und Betreuung“ entsprechende Aufträge in Deutschland anzunehmen. Dabei entsendet unser osteuropäisches Partnerunternehmen für einen vorher definierten, eingeschränkten Zeitraum eigenes, fest angestelltes Personal zu Ihnen, um den Dienstleistungsauftrag zu erfüllen. Die ausländische Sozialversicherungsbehörde stellt nach Prüfung des rechtlichen Rahmens die sogenannte A1-Bescheinigung aus. Diese bestätigt, dass die Betreuerin tatsächlich in ihrer Heimat angestellt und sozialversichert ist und alle Steuern vom dortigen Arbeitgeber abgeführt werden. Mit dieser Bescheinigung können Sie sicher sein, dass es sich bei der Beschäftigung Ihrer Pflegehilfe nicht um illegale „Schwarzarbeit“ handelt.

Die Rechnungsstellung für die 24-Stunden-Betreuung erfolgt jeweils zum Ende eines Monats durch unsere osteuropäisches Partnerunternehmen.

Seit dem 01.01.2009 können nach dem Gesetz zur Förderung von Familien und haushaltsnahen Dienstleistungen alle haushaltsnahen Dienstleistungen einschließlich Pflegeleistungen bis zu einer Höhe von 4.000 Euro jährlich steuerlich in Abzug gebracht werden. Angehörige, die die Kosten für die 24-Stunden-Pflege von Familienmitgliedern tragen, haben ebenfalls die Möglichkeit, einen Teil der Kosten steuerlich als außergewöhnliche Belastung geltend zu machen. 

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass wir keine steuerliche Beratung durchführen dürfen und steuerliche Aspekte stets vom Einzelfall abhängen. Befragen Sie daher bitte Ihren Steuerberater zu Ihren persönlichen Möglichkeiten. 

Mit den Entlastungsleistungen können

abgerechnet werden.

* Nicht bezahlt werden können damit Leistungen des Pflegedienstes für die Körperpflege (An- und Auskleiden, große Toilette, kleine Toilette usw.), da dies über die Pflegesachleistungen finanziert wird.

** Personen mit einem Pflegegrad 1 erhalten keine Pflegesachleistungen. Deshalb können diese pflegebedürftigen Menschen den Entlastungsbetrag auch für Körperpflege – ausgeführt durch einen Pflegedienst – verwenden.

Quelle: https://www.pflege-durch-angehoerige.de

Ja, Sie benötigen trotz der 24-Std.-Pflegekraft einen ambulanten Pflegedienst für medizinische Maßnahmen! 

Wir empfehlen Ihnen, bestimmte Leistungen, die heute durch einen ambulanten Pflegedienst ausgeführt werden und die Sie mit der Pflege-/Krankenkasse abrechnen können, beizubehalten und auch weiter mit den bewährten örtlichen Pflegediensten zu arbeiten. Denn: Die medizinische Behandlungspflege darf in Deutschland nicht von einer osteuropäischen Pflegekraft ausgeübt werden, auch dann nicht, wenn diese dafür ausgebildet ist. Betrachten Sie die osteuropäische Pflegehilfe als Ergänzung zu bestehenden Leistungen und unter dem Gesichtspunkt, dass Ihnen oder Ihren Angehörigen der schwere Gang ins Alten- oder Pflegeheim mit seinen hohen Kosten und anderen Nachteilen erspart bleibt! Durch eine 24-Stunden-Pflege haben Sie eine kostengünstige und praktische Alternative.

Wir sehen uns auf keinen Fall als Konkurrenz für hiesige Pflegedienste – unser Service der 24h-Pflege umfasst Bereiche wie die Haushaltsführung, Unterhaltung, Beschäftigung sowie Dienstleistungen, die von diesen Einrichtungen personell wie auch finanziell nicht geleistet werden können.

Sie bekommen Ihre 24 Std. Pflegekraft über die Ulmer-Pflege24 am einfachsten, wenn Sie unserem bewährten Prozess folgen.

Die schnellste und einfachste Lösung ist ein Telefonat mit uns!

Wir sind für Sie unter folgenden Telefonnummern erreichbar:

  • 07394-933458 0

Sie möchten ein kostenloses und unverbindliches Angebot?


Bitte füllen Sie unseren Bedarfsfragebogen online aus oder schicken Sie ihn per E-Mail, Fax oder Post an uns.
Gerne führen wir im Raum Ulm und Alb-Donau Kreis persönliche Beratungsgespräche bei Ihnen zu Hause durch.

Ulmer-Pflege24 – Ihre Pflegevermittlung für Deutschland, mit regionalen Ansprechpartnern für die 24 Std. Betreuung in Baden Württemberg und Bayern.