Private Pflegekraft anmelden – schnell, diskret und rechtssicher

Legalisieren Sie jetzt Ihre Pflegekraft und vermeiden Sie hohe Strafen

Sie gehören zu den vielen Menschen, die sich dagegen entschieden haben, Ihre private Pflegekraft anzumelden? Durch die Begleitumstände der Pandemie steigt das Risiko, dass Schwarzarbeit entdeckt wird. Damit wächst die psychische Belastung für alle Beteiligten. Im Ernstfall drohen hohe Kosten und Strafen bis hin zu Gefängnis.
Sie suchen den besten Pflegeplatz?

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin zur Bedarfsanalyse mit uns!

Vermeiden Sie jetzt schwerwiegende Folgen für Sie selbst und Ihre Pflegekraft, indem Sie Ihre private Pflegekraft anmelden – diskret, rechtssicher und zu günstigen Konditionen. Mit dem von uns entwickelten Modell zur Legalisierung ausländischer Pflegekräfte in Privathaushalten sind Sie in Zukunft/schon ab morgen auf der sicheren Seite. Arbeitnehmer, muss mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren rechnen.
 

Ausländische Pflegekräfte in Privathaushalten – Welche Konsequenzen drohen bei Schwarzarbeit?

Ausschlaggebend für die Entscheidung, eine private Pflegekraft nicht anzumelden, ist oft der verständliche Wunsch oder die Notwendigkeit, Geld zu sparen. Doch dieKonsequenzen von Schwarzarbeit werden unterschätzt. Wer zum Beispiel eine Pflegekraft aus Rumänien illegal anstellt und vom Zoll erwischt wird, muss mit empfindlichen Strafen rechnen:

Wie hoch die Strafe im Einzelnen ausfällt, hängt von vielen Faktoren ab. Doch allein eine Nachzahlung der Sozialversicherungskosten kann Existenzen bedrohen. Das gilt bereits bei einem kurzen Beschäftigungszeitraum.

Beispiel:

Bei einem Netto-Lohn von 1500 Euro und einer durchgehenden Beschäftigungsdauer von 24h-Pflegekräften über 2 Jahren liegt die Nachzahlung von Sozialversicherungskosten bei fast 100.000 Euro.

 

Warum es immer wichtiger wird, osteuropäische Pflegekräfte legal zu beschäftigen

Bis vor Kurzem galt das Risiko, bei illegaler Beschäftigung ausländischer Pflegekräfte in Privathaushalten erwischt zu werden, als gering.

Das hat sich aus mehreren folgenden Gründen geändert:

Erschwerte Bedingungen durch Corona-Auflagen

Die Auflagen im Rahmen der Pandemiebekämpfung erschweren die Ein- und Ausreise von ausländischen Pflegekräften. Außerdem achten viele Menschenstärker als sonst darauf, wer sich im Nachbarhaushalt aufhält.

Gefahr der Infizierung der Pflegekraft

Infiziert sich eine Pflegekraft mit Corona, müssen Sie bei einer fehlenden gültigen Krankenversicherung mit hohen Kosten für die Behandlung rechnen. Außerdem fällt es spätestens jetzt auf, wenn Sie eine Pflegekraft privat beschäftigen, ohne Sie anzumelden.

Wachsender psychischer Druck für Pflegekräfte

Auch für Pflegekräfte selbst geht Schwarzarbeit in Zeiten von Corona mit starken Belastungen einher. Schließlich kommt jetzt zu der Angst, „entdeckt“ zu werden, die Sorgedazu, sich mit Covid-19 anzustecken.

Beachten Sie auch außerdem für die Zukunft nach Corona: Viele Experten prognostizieren eine Bargeldabschaffung.
Dann wird Schwarzarbeit in der Pflege beinahe unmöglich. Auch deshalb ist es ratsam, dass Sie Ihre private Pflegekraft anmelden.
 

Jetzt private Pflegekraft anmelden und auf Nummer sicher gehen mit Ulmer-Pflege24

Sie möchten Schluss machen mit der quälenden Ungewissheit und Ihnen sowie Ihrer Pflegekraft schwerwiegende Folgen ersparen? Wir geben Ihnen eine Möglichkeit, Ihre Pflegekraft schnell, diskret und mit minimalem Aufwand zu legalisieren.

 
Dabei profitieren Sie von folgenden Vorteilen

Ein Pauschalpreis für alles: Alle unsere Leistungen erhalten Sie für einen monatlichen Pauschalbetrag von 700 € Brutto, garantiert ohne versteckte Kosten oder lange Laufzeiten. Die Höhe der Vergütung Ihrer Pflegekraft spielt keine Rolle.

"Das eigene Zuhause ist der Ausgangspunkt."

William J. Bennett

Rufen Sie uns noch heute an und lassen Sie sich kostenfrei beraten oder vereinbaren Sie online einen Termin mit uns.

Unser Geschenk in der aktuellen Situation: Sparen Sie sich die Vermittlungsgebühr
Uns ist bewusst, dass die Pandemie für viele Menschen nicht nur eine psychische Belastung darstellt, sondern auch eine finanzielle.
Deshalb verzichten wir bis auf Weiteres auf unsere einmaligen Vermittlungsgebühren in Höhe von 550 € bei der Legalisierung Ihrer privaten Pflegekraft.